spacerspacerspacerspacer

Geschichte der Gropiuslerchen/Chorschule Gropiusstadt



Die Gropiuslerchen wurden 1973 gegründet und bestehen seit über 40 Jahren.
Aus ihnen gingen weitere Chöre hervor, der Grundstein für die Chorschule
wurde durch Ihren damaligen Gründer und Leiter Bernhard Jahn gelegt.

Sie besteht aus bis zu

1-2 Singklassen,
2 Kinderchöre (Gropiuslerchen Berlin),
1 Jugendchor (Gropiuslerchen Berlin) und
1 Erwachsenen Chor (gropies berlin),
1 Seniorenchor (Gropiuschor)
wobei Jugendchor, die gropies berlin und der Gropiuschor erst nach 1973 hinzugekommen sind.


Nach einigen Jahren probten wöchentlich, regelmäßig ca. 170 Personen im Alter von 5-45 Jahren im Chorraum des Gemeinschaftshauses. Jedes Jahr wurden ca. 50 neue Kinder in Singklassen und als Quereinsteiger aufgenommen,

das waren bis zum 35sten Jubiläum 2008 etwa 1.920 Personen.
Zusätzlich kommen noch Konzertbesucher und Familienangehörige mit etwa 14.000 Personen dazu.
Es kamen also ungefähr 15920 Personen direkt mit der Chorschule in Berührung.

Pro Jahr wurden 5 eigene Konzerte gegeben, somit 175 in 35 Jahren.
Dazu kommen dann noch 4-5 Konzerte von internationelen Chören, also etwa 155.
Ausserdem noch Mitwirkungen bei anderen Veranstaltern, was etwa 700 Konzerten bei 20 Konzerten pro Jahr entspricht.
Zum Schluss sind dann noch Mitwirkungen in anderen Veranstaltungsorten, was etwa 1750 Konzerten bei ca. 50 pro Jahr entspricht.
Zusammen sind das etwa 2780 Konzerte in 35 Jahren.

Internationale Chöre aus folgenden Ländern waren Gast der Chorschule:
Belgien, Brasilien, Dänemark, England, Estland, Finnland, Frankreich, Holland, Indien, Israel, Italien, Japan, Lettland, Litauen, Norwegen, Österreich, Polen, Russland, Schweden, Tschechische Republik, Ukraine, Ungarn, USA, Wales.
© Förderverein der Chorschule Gropiusstadt